Längsriss der tiefen Beugesehne innerhalb der Fesselbeugesehnenscheide

Original Sprache:

Patient:
Typ: Pferde
Alter: 10 Jährig
Beschrieb: Springpferd

Behandlunsbeginn: 22.12.09
Behandlungsende: 06.06.20

Krankheitsbild / Symptomatik:


Längsriss der tiefen Beugesehne innerhalb der Fesselbeugesehnenscheide •Caroline wurde am 22.12.2009 zu uns gebracht infolge Lahmheit seit mehreren Monaten vorne rechts. Ersichtlich war eine massive Anfüllung der Fesselbeugesehnenscheide mit Verdickung der Unterhaut im Bereiche des Fesselringbandes. Um ein genaueres Bild zu erhalten wurde mit dem Tierarzt ein Termin für einen Ultraschall vereinbart. Gleichzeitig haben wir sofort die tägliche Behandlung mit Vet Drop gestartet. Bewegung 2 x täglich in der Führmaschine

•28.12.09 Ultraschalluntersuchung durch den Tierarzt: Es wurde ein 2 mm langer Defekt in der tiefen Beugesehne auf der Höhe des oberen Endes der Gleichbeine und eine Aufrauung der Oberfläche, sowie Verkalkungen innerhalb der tiefen Beugesehne festgestellt. Ebenso eine starke Verdickung der Aufhängung der tiefen Beugesehne. Diagnose: Rezidivierende Zerrung der tiefen Beugesehne innerhalb der Fesselbeugesehnenscheide mit sekundärem Fesselringsyndrom. Die Behandlung wird wie gehabt fortgesetzt.


•In den folgenden Wochen wurde festgestellt, dass das Bein jeweils immer auf das Wetter reagierte. War es draussen kalt, war auch das Bein sehr schön und relativ dünn - sobald die Temperaturen stiegen, reagierte sie sofort mit Wärme und vermehrter Schwellung.



Behandlungsbeschrieb

•15.1.10 Durch die intensive Behandlung reagierte leider die Haut etwas entzündlich, wir haben desshalb für 3 Tage ausschliesslich nur mit Sauerstoff, ohne Medikamentenzugabe und anschliessend jeder 2. Tag mit _Vetdrop behandelt. Ausserdem wird die Stute von Führanlage auf Laufband umgestellt, was ihr sehr gut gefällt. Der Bewegungsablauf ist nun viel kontrollierter.

•8.2.2010 Die Schwellung ist deutlich zurück gegangen, das Bein ist kalt - ein deutlicher Fortschritt für jedermann erkennbar :-)

•13.2.10 Nachkontrolle durch den Tierarzt! Klinische Untersuchung: Das Pferd zeigt eine deutlich geringere Anfüllung der Fesselbeugesehnenscheide und eine geringgradige Unregelmässigkeit im Trab vorne rechts geradeaus.
Ultraschall: Mässige Anfüllung der Fesselbeugesehnenscheide mit Verdickung der Septen. Der Defekt in der tiefen Beugesehne beginnt sich von der Oberfläche her aufzufüllen.
Aufgrund dieser Verbesserungen wird ein weiterer Behandlungszyklus von 4-6 Wochen mit Vetdrop vorgeschlagen mit anschliessender erneuter Kontrolle.
•06.04.2010 Nachkontrolle durch den Tierarzt. Der Klinische Untersuch viel sehr erfeulich aus. Das Pferd ist voller Energie und zeugte absolut keine Unregelmässigkeit im Trab, auch nach der Beugeprobe. Sie ist komplett schmerzfrei. Der Ultraschall zeigte jedoch seit der letzten Kontrolle keine grosse Veränderung. Der Längsriss ist immer noch erkennbar.






We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.