Ein Hot Spot beschreibt eine oberflächliche, nässende Entzündung der Haut.


Übersetzen in:/Translate to:/Traduire vers:



Hot Spot 'Hunde'-'Dogs'


 

Hot spot Hund Behandlung

Ein Hot Spot beschreibt eine oberflächliche, nässende Entzündung der Haut. Es kann sich um eine übel riechende Wunde handeln. Im medizinischen Fachjargon wird sie als "pyotraumatische Dermatitis" bezeichnet.

Es handelt sich um eine häufige Hauterkrankung, die bei allen Hunden auftreten kann, besonders aber bei langhaarigen und dickhaarigen Rassen.

Hot Spots scheinen in den wärmeren Monaten häufiger aufzutreten.  Sie wird oft durch Flohbisse verursacht. Durch den verstärkten Juckreiz infiziert sich die oberflächliche Wunde schnell mit Bakterien und entzündet sich durch das ständige Belecken.

Selbst kleinere Verletzungen können zu einem Hot Spot führen, wenn der Hund an der Wunde leckt, kratzt oder beißt.


Ein Hot Spot zeigt sich typischerweise als längliche oder runde rote, oberflächliche Hautentzündung, die innerhalb weniger Stunden aufflammen kann.

Besitzer erkennen die von den langen und dichten Haaren verursachten Mikroverletzungen oft zu spät, was zur Bildung einer unangenehm riechenden Wunde führen kann. Kommt diese mit dem angrenzenden Haar in Berührung, können sich verklebte Stellen bilden. Die Wundränder der Entzündung müssen deutlich von den umgebenden gesunden Hautarealen abgegrenzt werden.

Da Hot Spots bei Hunden starken Juckreiz verursachen, entsteht durch das Belecken der Wunden ein Teufelskreis. Hot Spots flammen trotz beginnender Abheilung immer wieder auf.
Die Wundränder der Entzündung müssen deutlich von den umgebenden gesunden Hautpartien abgegrenzt sein.

Werden die entzündeten Hautareale langfristig nicht behandelt, können sich sehr große und schmerzhafte Entzündungsherde entwickeln. In seltenen Fällen kann es zu einer tiefen Hautentzündung kommen, die das Risiko einer bakteriellen Blutvergiftung erhöht.

Aufgrund der äußeren Merkmale von Hot Spots sind sie für den Tierarzt relativ leicht zu erkennen.

Normalerweise haben Hot Spots die Angewohnheit, nach anfänglicher Genesung wieder aufzutreten, und die Behandlung ist in der Regel schwierig. Daher ist eine Behandlung mit den üblichen Produkten eine langfristige Angelegenheit (bis zu drei Wochen) und sollte regelmäßig (mindestens jeden zweiten Tag) durchgeführt werden. Mit Vetdrop haben wir die Erfahrung gemacht, dass man maximal 2 mal am Tag behandeln muss und nach 4-5 Tagen ist der Hotspot bereits auf dem Weg der Besserung.  Wir haben bisher keine Rückfälle gehabt.

 

Key words: Hot Spot Hund Behandlung

Beispiele - bitte klicken Sie auf den unten stehenden Text, um zu den Beispielen weitergeleitet zu werden:


Hot spot Pumi (Hund)

Videos - bitte klicken Sie auf den Text unten, um zu den Videos weitergeleitet zu werden:

NDR Schleswig-Holstein MagazinNDR Schleswig-Holstein Magazin

 Life PR - Alternative und wirkungsvolle Therapie bei Arthrosen, Gelenkentzündungen, Sehnenverletzungen und offenen Wunden

 Tierärzte im Einsatz - Regio TV Schwaben - youtubeTierärzte im Einsatz - Regio TV Schwaben - youtube

 

Studien

Vetdrop Studien Universität Zürich

Klicken Sie hier, um zur zusammenfassenden Darstellung von Professor Dr. Brigitte von Rechenberg zu gelangen

 

Ein wenig über unsere Geschichte und den Grund, warum wir entschieden haben, dass es sich lohnt, Vetdrop zu entwickeln

Erste Versuche im Jahr 2005 waren sehr vielversprechend. Lesen Sie hier mehr.

Erfolgstabelle Deutsch und Ursprung von Vetdrop - mit der ersten Behandlungstabelle

 

 




 

Was sagt Wikipedia to Hot Spot Hund Behandlung?

 

Pyotraumatische Dermatitis

 
 
Zur Navigation springenZur Suche springen
 
Ausgedehnte Pyotraumatische Dermatitis bei einer Englischen Bulldogge

Die Pyotraumatische Dermatitis („hot spot“) ist eine Form der Oberflächenpyodermie, die durch eine lokal begrenzte Entzündung der oberflächlichen Epidermisschichten gekennzeichnet ist. Sie ist vor allem bei Haushunden, insbesondere bei Tieren mit langem, dichten Fell häufig, und tritt vor allem in den Sommermonaten auf.

Auslöser sind meist harmlose kleine Hautverletzungen oder Juckreiz auslösende Faktoren wie Flohstiche, Cheyletiellose, Fremdkörper, verfilztes Fell, Allergien (FlohallergieFutterallergie), die durch Selbsttraumatisierung (Jucken, Kratzen) schnell zu einer bakteriellen Besiedlung und Vereiterung der Haut führen. Eine feuchte und warme Hautoberfläche fördert das Wachstum der Bakterien, die zumeist zur normalen Hautflora gehören, wie beispielsweise Staphylococcus intermedius. Klinisch äußert sich die Pyotraumatische Dermatitis in einer umschriebenen, feuchten und haarlosen Stelle, deren Oberfläche gelblich glänzt. Sie geht mit starkem Juckreiz einher, der zu einer weiteren Traumatisierung der Haut und damit auch zu einem Übergreifen auf tiefere Hautschichten Anlass geben kann.

Die Therapie erfolgt zumeist örtlich (topisch) mittels antibakteriellen Shampoos oder Cremes.




We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.