Eine Zerrung der Sehnen oder Bänder ist immer eine der grössten Sorgen


Übersetzen in:/Translate to:/Traduire vers:



Fesselträger Verletzungen - Fesselträger Behandlung


Fesselträger Behandlung: Eine Zerrung der Sehnen oder Bänder ist immer eine der grössten Sorgen aller Pferdebesitzer und Reiter, die Rekonvaleszenzzeit liegt normalerweise bei etwa 6 Monaten, je nach Intensität der Schädigung.

Das Pferd fällt für lange Zeit aus, darf maximal im Schritt bewegt werden, was es ausserdem erst mal verstehen muss und verliert an Muskulatur und Kondition – also ein Teufelskreis! Ausserdem stellt sich der gezielte Aufbau als grosse Herausforderung dar. Das Gewebe muss sich langsam in kleinen Schritten an die steigernde Belastung gewöhnen und an die ursprüngliche Elastizität zurückfinden.

Genau dafür bietet unser geniales System die nötige Unterstützung! Zum einen kann die Rekonvaleszenzzeit um einiges verkürzt und zum andern die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls minimiert werden.

Wie funktioniert das?

  • durch die Gabe der entsprechenden natürlichen Substanz, in diesem Fall Hyaluronsäure, direkt um und auf die beschädigte Stelle in regelmässigen Abständen von zwei bis drei Tagen über 4 -8 Wochen (je nach Intensität der Schädigung)
  • ohne Nadel sprich Infektionsgefahr
  • ohne zusätzliche Gabe von Medikamenten, welche wiederum andere Organe belasten
  • absolut stress- und schmerzfrei für die Tiere

Was passiert bei den Behandlungen?

  • Die Entzündung/Schwellung verschwindet
  • die Zellregeneration wird angekurbelt
  • die Durchblutung wird gefördert
  • der Heilungsprozess beschleunigt sich
  • die Elastizität des Gewebes wird sichergestellt

Natürlich ist es noch einfacher, vorzubeugen als zu heilen – gerade auch dafür eignet sich Vetdrop hervorragend. Präventiv bereits erfolgreich im Rennsport eingesetzt, können vorbeugend auch gesunde Pferdebeine behandelt werden, um maximal widerstandsfähige, elastische Sehnen sicherzustellen.

Selbstverständlich gilt auch hier, ZEIT und GEDULD! Wir haben einmal ein Pferd mit einem Sehnenschaden ambulant behandelt, jedoch nur ca. 4-5 x, was natürlich nicht der gewünschte Erfolg brachte.

Dafür war ein anderer Fall absolut erfreulich. Der Wallach hatte gröbere Sehnenschäden an beiden Vorderbeinen, im Ultraschall zwei grosse schwarze «Löcher». Wir haben ihn 2.5 Monate bei uns im Stall behandelt und bei der Nachkontrolle zweifelte der Tierarzt, ob das überhaupt dasselbe Pferd war! Kaum noch etwas zu sehen im Ultraschall und das Pferd absolut schmerz- und lahmfrei.

Fazit: Vetrop ist keine Zaubermaschine. Es kann aber den Heilungsprozess ankurbeln, die Rekonvaleszenz verkürzen und Mensch und Tier glücklich machen!

Beispiele - bitte klicken Sie auf den unten stehenden Text, um zu den Beispielen weitergeleitet zu werden:

Unerstützungsband Maas J Hell

Längsriss der tiefen Beugesehne innerhalb der Fesselbeugesehnenscheide

M. interosseus medius Verletzung (Fesselträger) - Barbara Gerber

Fesselträgeransatz - Suspensory Ligament base - Fetlock joint inflammation - Max (Pferd)

https://www.vetdrop.de/de/fesseltraeger-verletzung

Oldenburger Springwallach »Little Pleasure« (7) wieder komplett beschwerdefreiOldenburger Springwallach »Little Pleasure« (7) wieder komplett beschwerdefrei

Hannoveraner-Hengst »Don Corleone« (8) kann wieder springenHannoveraner-Hengst »Don Corleone« (8) kann wieder springen

 Im juni 2013 wurde bei einem 12 jährigen Wallach ein Fesselträgerschaden vorne rechts in der Tierklinik festgestellt.Im juni 2013 wurde bei einem 12 jährigen Wallach ein Fesselträgerschaden vorne rechts in der Tierklinik festgestellt.

 Tutorial - Fesselgelenksbehandlung

andere interessante Fälle unter Sehnen Direkt zu Sehnen

Keywords: Fesselträger Behanldung

Videos - bitte klicken Sie auf den Text unten, um zu den Videos weitergeleitet zu werden:

NDR Schleswig-Holstein MagazinNDR Schleswig-Holstein Magazin

Life PR - Alternative und wirkungsvolle Therapie bei Arthrosen, Gelenkentzündungen, Sehnenverletzungen und offenen Wunden

Tierärzte im Einsatz - Regio TV Schwaben - YoutubeTierärzte im Einsatz - Regio TV Schwaben - Youtube

 

Studien

Vetdrop Studien Universität Zürich

Klicken Sie hier, um zur zusammenfassenden Darstellung von Professor Dr. Brigitte von Rechenberg zu gelangen

 

Ein wenig über unsere Geschichte und den Grund, warum wir entschieden haben, dass es sich lohnt, Vetdrop zu entwickeln

Erste Versuche im Jahr 2005 waren sehr vielversprechend. Lesen Sie hier mehr.

Erfolgstabelle Deutsch und Ursprung von Vetdrop - mit der ersten Behandlungstabelle

 




Das sagt Wikipedia zu Fesselträgerentzündungen - Fesselträger Behandlung

 

Degenerative Suspensory Ligament Desmitis

(Weitergeleitet von Fesselträgerentzündung)
 
 
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die Degenerative Suspensory Ligament Desmitis (DSLD, Fesselträgerentzündung) ist ein degeneratives Syndrom bei Pferden. Es handelt sich hierbei um eine degenerative Entzündung des Fesselträgers. Die Krankheit ist bisher nur wenig erforscht und zurzeit nicht heilbar.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DSLD kann bei allen Pferderassen vorkommen und wurde bei Forschungen in USA bei Pferden verschiedener Altersgruppen nachgewiesen, einschließlich Araber, Vollblüter, Quarter Horses, Morgan Horses, Paso Peruanos, Paso Finos, American Saddlebred Horses, Warmblüter, Appaloosas, Friesen, Missouri Foxtrotter, Tennessee Walker, Paint Horses, National Show Horses, Mustangs, Kreuzungen, Mulis und andere.

Man vermutet, dass die Krankheit auf einem Gendefekt beruht und somit vererbt werden kann. Zusätzlich gibt es Tiere, die durch starke Belastung (z. B. Rennpferde) oder einen frühen Fesselträgerschaden erkranken. Auch Zuchtstuten und ältere Pferde sind gefährdet. Bei diesen Pferden ist die Krankheit jedoch nicht durch einen Gendefekt bedingt.

Krankheitsbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DSLD bewirkt eine Verkrüppelung der Fesselträger des Pferdes. Die Krankheit wird als degenerativ bezeichnet, da es im Laufe der Jahre zu einer progressiven Verschlimmerung der Entzündung (Desmitis) des Fesselträgers kommt. Es sind beide Hinter- oder beide Vorderbeine betroffen. Man geht davon aus, dass DSLD bestimmtes Zellgewebe schädigt/verändert und es so zu einer dauerhaften Entzündung des Fesselträgers kommt. Der Prozess kann auch als eine Art Rückbildung gesehen werden.

Z. B. bei Paso Peruanos konnte man Fälle beobachten, bei denen alle vier Gliedmaßen betroffen waren. Die meisten Tiere erkranken in einem Alter von 8 bis 13 Jahren und müssen in den darauf folgenden Jahren eingeschläfert werden. Bei ihnen entwickelt sich die Krankheit nicht durch große Belastung.

DSLD entwickelt sich über einen längeren Zeitraum und weist deshalb verschiedene Stadien auf.

Anfangsstadium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn bleibt die Krankheit häufig unbemerkt, da Symptome wie Rückenschmerzen, Wesensveränderung und allgemeine Steifheit häufig mit anderen Belastungsfaktoren verwechselt werden. Die Diagnose in diesem Stadium fällt schwer.

Mittleres Stadium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pferde haben Schwierigkeiten auf drei Beinen zu stehen. Die zunehmende Steifheit bei wenig Bewegung löst sich durch ebendiese. In diesem Stadium wird die Erkrankung häufig mit einer Arthritis verwechselt.

Fortgeschrittenes Stadium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es tritt eine Verdickung des Fesselkopfes an allen betroffenen Beinen auf (manche Pferde zeigen in diesem Stadium Veränderungen des Ganges zur Lahmheit). Die Bewegungsaktivität wird häufig unbemerkt weniger.

Endstadium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Endstadium stehen die Pferde in einer Schonhaltung, in der sie die gesunden Beine belasten. Sie schieben z. B. die Hinterbeine nach vorne unter den Körper. Vielen Pferden ist es nur noch möglich zu liegen, da ihnen jede Belastung der Beine Schmerzen verursacht. Beim aufstehen haben sie sehr deutliche Probleme, loslaufen ist mit sehr starker Lahmheit verbunden. Die Schwellung an den Fesselköpfen hat zugenommen. Sehr oft ist ein deutliches absacken der Fesselung (Duchtrittigkeit) zu sehen. Sind die Hinterbeine betroffen, sind sie im Sprunggelenk gerade gestellt (Veränderung der Winkelung) Oft zeigen die betroffenen Tiere ein ständiges Wechseln der Hinterbeine (von einem Bein aufs andere stellen). Die Hufbearbeitung ist kaum oder gar nicht mehr möglich. Spätestens jetzt sollte das Pferd eingeschläfert werden!

Behandlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit gibt es keine sicheren Behandlungsmethoden. Es ist (noch) nicht möglich, vorauszusagen, ob ein Pferd erkranken wird oder nicht.

Akupunktur und Schmerzmittel können zu einer Schmerzlinderung führen, eine sichere Schmerzabschaltung bietet nur die Durchtrennung der jeweiligen Nerven, die für die Schmerzweiterleitung der Gliedmaßen verantwortlich sind. Allerdings kann durch die Abschaltung oder Minderung des Schmerzempfindens eines Pferdes der Prozess von DSLD nicht aufgehalten werden. Das Pferd ist lediglich nahezu schmerzfrei, aber nicht gesund.




Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.